Startseite    .    wüsthof-shop    .    Wissen    .    Schneidschule    .    5. Kleines Gemüse

5. Kleines Gemüse

Gemüse ist (fast) immer gesund aber auch sehr vielfältig und verschieden. Für die Verarbeitung gibt es daher nicht DAS Messer. Wohl aber spezialisierte Schnittwerkzeuge. In diesem Artikel nehmen wir daher erst einmal die passenden Küchenmesser für kleines Gemüse unter die Lupe.

Tourniermesser

Das Französische Verb "tourner" - zu Deutsch "drehen" gibt einen wichtigen Hinweis auf den Verwendungszweck des Tourniermessers. Seine Hauptaufgabe ist das Schälen runder, also gut drehbarer Früchte. Glatte Schneide, säbelförmig gebogene Klinge und eine schmale Spitze machen das Schälmesser zum optimalen Helfer beim Schälen, Schnippeln und Putzen. Auch ein filigranes Aushöhlen und Dekorieren funktioniert bestens mit dem Tourniermesser.

Gemüsemesser mittelspitz

Widerspenstiges Gemüse besonders fein zu schneiden gelingt mit dem mittelspitzen Gemüsemesser spielend einfach. Insgesamt schlank und mit einer schmalen, nahezu geraden Klinge bewährt ist das Gemüsemesser ein vielseitiger Helfer und sollte selbst bei Gelegenheits-ab-und-an-Hobbyköchen nicht fehlen.

Gemüsemesser mit gerader Klinge (Kullenschliff)

Feinste Gurken- und Möhrenstreifchen, hauchdünne Scheibchen von Zucchini und Paprika oder auch Auberginen-Würfelchen - wann immer es ganz besonders filigran sein soll, ist das Gemüsemesser mit gerade Klinge und Kullenschliff ein optimaler Helfer. Ob dekorativ geschnitzt oder einfach nur delikat geschnitten: Das Gemüsemesser schafft's. Dazu sorgen die Kullen, also die Vertiefungen auf der Klingenoberfläche, für Luftpolster und damit für Abstand zwischen Schneide und Schnittgut. Das Kleben an der Klinge wird hierdurch vermieden, das Schnippeln "schwieriger" Lebensmittel erleichtert.

Tomatenmesser

Feste Haut, weicher und druckempfindlicher Kern? Für Messer und Schneider bedeutet diese Kombination eine Herausforderung. Das Tomatenmesser wird ist dieser aber mehr als gewachsen. Tomate, Paprika oder weiches Obst - der Wellenschliff greift sicher und präzise in die Schale und beweist im Anschluss, wie glatt es schneiden kann. Die gegabelte Spitze dient ganz nebenbei noch dem Aufnehmen einzelner Scheiben, bietet also einen zusätzlichen Vorteil.

Kochmesser

Fein oder grob, klein oder groß - das Kochmesser ist nicht umsonst als Allrounder bekannt. Gemüse, Kräuter, Obst: Bâtonnets oder Julienne, der Alleskönner schneidet verlässlich.

Santoku

Das asiatische Santokumesser mag groß anmuten, erlaubt aber auch feine Arbeiten. Dünnste Scheiben, winzige Würfelchen oder schmale Streifen lassen sich wunderbar damit anfertigen, aufnehmen und transportieren. Dazu bietet das Santoku aber auch noch zwei weitere Vorteile. Zum einen verhindern die Kullen das Anhaften des Schnittguts am Metall. Gerade bei sehr feinen Scheibchen oder klebrigem Schnittgut sollte dieser Vorzug nicht unterschätzt werden. Zum anderen ergibt sich durch das breite Klingenband ganz automatisch ein Sicherheitsabstand zwischen Fingern, Schnittunterlage, Messer und Schneidegut.

Chinesisches Kochmesser

Das Chinesische Kochmesser mag wie ein Hackmesser anmuten, es eignet sich aber nicht nur zum groben Zerteilen von Gemüse und Co. sondern vor allem auch für präzise Schnitte. Ob Möhre, Ingwer oder Kohl - feine Streifen lassen sich damit im Nu anfertigen. Unser Sortiment bietet übrigens mehr als nur Messer. So finden sich in ihm auch andere Helfer, wie Sparschäler, Julienneschneider, Kartoffelausstecher, Knoblauchpressen und vieles mehr.