Startseite    .    wüsthof-shop    .    Wissen    .    Wetzen und Schärfen

Wüsthof Messer schärfen

Um ein Messer wieder zu voller Schneidkraft zu bringen kommt es zunächst auf den Zustand des Messers an. Hat es nur ein wenig an Schärfe verloren oder ist es richtig stumpf geworden. Danach richtet sich, welche Werkzeuge und Methoden Sie zum erfolgreichen Schärfen der Messer einsetzen. Während leicht stumpf gewordene Messer einfach durch Wetzen mit dem Wetzstahl wieder zu alter Schärfe gebracht werden können, brauchen stumpfe Messer eine ausgiebige Behandlung mit dem Schärfstab oder dem Schärfstein.

Wetzen macht Messer wieder richtig scharf

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Wüsthof Messer nicht mehr über die ausgezeichnete Anfangsschärfe verfügt, liegt das meist an mikroskopisch kleinen Verformungen an der Schneide. Diese Verformungen entstehen unwillkürlich durch die Benutzung und können mit einfachen Mitteln und wenig Aufwand ausgeglichen werden. Beim Wetzen geht es darum, die natürlich verformte Schneide wieder aufzurichten und damit die volle Schneidfähigkeit wieder herzustellen. Dazu wird ein Wetzstahl benutzt, der in der Materialqualität um einiges härter ist als die Klinge selbst. Durch gleichmäßiges Entlangführen der Schneide am Wetzstahl in einem Winkel von etwa 15° bis 20° wird die Schneidfläche wieder aufgerichtet. Wichtig dabei ist, dass die Klinge über die ganze Länge hinweg bearbeitet und nur in einer Richtung vom Klingenrücken hin zur Schneide über den Wetzstahl gezogen wird. Dabei kann die Klinge durchaus leicht diagonal über den Wetzstahl gezogen werden. Achten Sie auch darauf, diesen Prozess für beide Seiten der Klinge zu wiederholen.

Schon nach kurzer Zeit bekommt Ihr leicht stumpf gewordenes Wüsthof Messer dadurch seine volle Schneidfähigkeit zurück. Wie oft Sie Ihre Messer wetzen, hängt von der Nutzung und dem individuellen Eindruck von der Schärfe ab. Wir empfehlen, das Messer vor jedem Einsatz leicht zu wetzen.

Stumpfe Messer schleifen

Ist Ihr Messer richtig stumpf geworden, benötigt es einen neuen Grundschliff. Mit dem Schärfstab oder einem Schärfstein bekommen Sie auch diese Messer wieder richtig scharf.

Je nach Erfahrung und vorhandenem Gerät können Sie ein Messer mit dem Schärfstab oder einem Schleifstein zu neuer Schärfe bringen. Der Schärfstab ähnelt auf den ersten Blick einem Wetzstahl, ist aber in der Oberfläche mit feinsten Partikeln aus Diamant oder Keramik überzogen. Diese Partikel erzeugen die schleifende Wirkung und führen schnell zum erwünschten Ergebnis. Auch hier bearbeiten Sie die Klinge ähnlich wie beim Wetzen auf beiden Seiten. Die Vorgehensweise gleicht im Wesentlichen den Arbeitsschritten beim Wetzen. Wollen Sie zum Messerschärfen einen Schleifstein einsetzen, denken Sie daran, dass dieser stets nass sein muss. Dafür legen Sie den Schärfstein einfach für ein paar Minuten ins kalte Wasserbad. Wüsthof Abziehsteine bestehen aus zwei Seite unterschiedlicher Körnung, einer gröberen und einer feineren. Für den Vorschliff bearbeiten Sie die Klinge in gleichmäßiger ziehender Bewegung und einem Winkel von 15° bis 20° mit der groben Seite. Mit der feineren Körnung leisten Sie anschließend den Feinschliff in gleicher Arbeitsweise. Mit etwas Übung und Geduld erhalten Sie so Messer, die rasierklingenscharf sind und Freude bei der Küchenarbeit machen.

Schärfen mit dem Wüsthof Messerschärfer

Der Messerschärfer eignet sich besonders für diejenigen, die wenig geübt im Umgang mit Wetzstahl und Abziehsteinen oder dem Schärfstab sind und schnell akzeptable Ergebnisse erreichen wollen. Beim Wüsthof Messerschärfer sind die Schleifwerkzeuge bereits so positioniert, dass die Schneide im passendgenauen Winkel geschliffen wird. Wichtig ist, dass die Klinge über die gesamte Länge hinweg in mehreren ziehenden Bewegungen in eine Richtung durch den Messerschärfer geführt wird. Diesen Vorgang wiederholen Sie solange, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Der Schärfetest

Ob Ihr Messer nach dem Schärfvorgang wieder scharf ist können Sie relativ einfach über den Papierschnitttest testen. Greifen Sie einen Papierbogen fest mit zwei Fingern und lassen sie ihn frei in der Luft hängen. Jetzt können Sie mit dem frisch geschärften Messer an der Oberkante des Papiers ansetzen und das Papier in der Luft zu schneiden. Gelingt dies sauber und mühelos, haben Sie beim Wetzen oder Schleifen ganze Arbeit geleistet. Wenn das Ergebnis nicht befriedigt, müssen Sie noch etwas nacharbeiten. Das Wetzen und Schleifen von Wüsthof Messern kann bei richtiger Vorgehensweise über die gesamte Lebensdauer der Messer durchgeführt werden und beeinträchtigt die Materialqualität der Messer nicht. In der Wüsthof Messerproduktion wird der Schneidetest übrigens mit Schaumstoffblöcken durchgeführt. Fabrikneue Wüsthof Messer zeigen hier, wie mühelos sie auch durch festere Materialien gleiten können.